Digital Detox – Handyauszeit im Urlaub

♡ hey people

Wir sind wieder zurückgekehrt, von einem wunderschönen, actionreichen, super lustigen & besonderem Urlaub – von diesem werde ich euch übrigens auch noch genauer berichten 🙂
Ja, diese Auszeit war wirklich besonders, denn die Momente wurden durch eine ganz simple Tatsache einfach viel intensiver gelebt …

 eine SOCIAL MEDIA DIÄT – ein Verzicht auf aktuelle News, Kommunikation & Co wurde durchgesetzt.
Hier erzähle ich euch wie es dazu kam, wie es sich angefühlt hat & wie ich jetzt darüber denke.

.. die Idee kommt auf

der Grundgedanke, dass ich mein Handy weniger oft benutzen möchte & nicht so oft darauf sehen möchte, kreist ja schon einige Monate in meinem Kopf herum. Hier noch ein kurzer beruflicher (oder privater) Anruf, schnell eine Mail beantwortet, nicht zu vergessen regelmäßig Facebook & co abzuchecken, man könnte ja etwas total wichtiges verpassen *jaaaja 😀 – im Urlaub abschalten fällt oft schwer. Bei mir ist es sowieso ständig so, dass ich tausend Gedanken im Kopf habe & irgendwie war es mir heuer im Urlaub besonders wichtig, mal einfach Wölkchen im Kopf zu haben 🙂

Digital Detox  ist der Gegentrend zur ständigen Erreichbarkeit & wir dachten uns,
wir machen uns auf in einen Urlaub mit ständigen Funkloch so zu sagen 🙂

 

IMG_2836

.. & los geht’s

Also ich muss schon zugeben, ich hatte einige Dinge im Kopf die ich noch unbedingt per Hand notieren musste bevor ich meinem Handy für einige Tage „Leb wohl“ sagen konnte. Schließlich ist mein Handy für mich Notitzblock, privater sowie beruflicher Kalender, wichtiges ‚Gossip Girly Gerät‚, Newsletter, Routenplaner, Kamera, Zeitung, Massenspeicher für Fotos & ganz einfach das Tool um viele Infos ständig aufzusaugen.
Außerdem wollte ich noch meine Liebsten kontaktieren bevor diese Reise losgeht & man sich schließlich „ewig“ nicht hören kann *gg.  Somit wurden noch alle meine Lieblingsmenschen durchgerufen & viele Nachrichten & Audios verschickt.

In der Früh beim packen meiner Bag dann: So ich hab die Reisepässe, die Schlüssel, die Geldtasche & das HAN.. ach NEIN, das Handy kommt ja nicht mit !!!! Na dann, Let’s go & ABFAHRT !

Wie es sich angefühlt hat

Es war einfacher als gedacht. Anfangs war es schon etwas komisch, denn man hat irgendwie immer das Gefühl etwas vergessen zu haben. Aber ich muss sagen, man gewöhnt sich extrem schnell daran & es fühlt sich überhaupt nicht schlimm an, nicht ständig erreichbar oder am neusten Stand zu sein.
Was wir dadurch natürlich auch nicht mitbekommen haben, waren generell die täglichen Nachrichten was gerade so in Österreich passiert & das war wirklich mal angenehm. Mir ist bewusst geworden, dass ich mir echt oft total viele Gedanken darüber mache, was in unsrer Welt so abgeht, warum dies & das passiert. Und siehe da, diese Grübelei war einfach wie weggeblasen. Good Feeling!!

Ein weiterer postiver Aspekt war, dass wir richtig oft & gut ausgeschlafen haben, denn einen Wecker besitzen wir nicht 😀 – auszuschlafen wird ja bei jedem anderes definiert, ich bin gerenell eher ein Frühaufsteher & somit wird es ab ca 10:00 bei mir als ‚länger gepennt‘ eingestuft 🙂

Was ich verpasst habe? Gar nichts. Ich hatte zwar viele Nachrichten, Mails & Co. zum checken, aber wirklich was verpasst habe ich an diesen zwei Tagen nicht.

13934691_10154014808955000_5696515853322099721_n

Was mir aufgefallen ist?

Wenn man kein Handy dabei hat, muss man sich anders beschäftigen. Denn sind wir mal alle ehrlich, was macht man denn so wenn man auf jemanden/etwas wartet? YES, das Handy wird als Zeitvertreib genutzt!In diesem Urlaub habe ich einfach mal mein Umfeld intensiv beobachten und da ist mir erst aufgefallen wie viele Menschen ununterbrochen das Handy in der Hand haben. Überall und immer. Auch wenn sie eigentlich die Hände voll haben, für das Handy ist immer noch ein bisschen Platz.

 

Das Resultat

Wenn man dieses Ding mal OFFLINE stellt merkt man erst wie abhängig man ist. Es tut wirklich gut kann ich euch sagen. Und bei mir hat es schon etwas klick gemacht, ich nehme das Handy zB nicht mehr aus meiner Tasche raus & platziere es neben meinem Drink, Nein es bleibt ganz einfach gut verstaut in der Bag. Oder es hat einfach seinen Platz beim  ’nach Hause kommen‘ auf dem Sideboard gefunden, denn sogar auf der Couch hab ich mich ständig dabei erwischt, aufs Display zu glotzen! Aber dies hat sich ja jetzt geändert & ich sag’s euch ..  ich werd sicher wieder eine DIGITAL DETOX DIÄT einlegen & kann es euch echt nur empfehlen! 🙂

PS: Ja, eins habe ich schon vermisst, mit meinen Liebsten zu teilen wie gut es uns gerade geht. Ich bin einfach ein Mensch der gerne schöne Erlebnisse teilt. Das ist natürlich ohne schicken von Fotos über Whats App nicht wirklich möglich 😀 Aber dafür hatten wir natürlich nochmal doppelt so viel zum quatschen beim Wiedersehen ! <3

 

IMG_2902

You may also like

Schreibe einen Kommentar